Schülerrat und Klassenräte

Schuelerrat

Zur Umsetzung unseres Leitbildes „Damit jeder sein Bestes geben kann, nehmen wir ihn wahr, achten und unterstützen ihn” beschloss das Kollegium im Mai 2009 einen Schülerrat und Klassenräte zu probieren. Die Umsetzung erfolgte ab November. Stand der Schülerrat zunächst im Blickpunkt, zeigte sich in der Erprobung der Klassenrat als nicht minder wichtig. Dank der positiven Erfahrungen wurde beides bald Teil des Schulprogramms.

Im Schülerrat beraten die Kinder allgemein interessierende Anliegen aus den Klassen. Er setzt sich zusammen aus je zwei gewählten Sprechern jeder Klasse, einem Jungen und einem Mädchen. In den Schülerrat wählt jede Klasse ab Kl.2 innerhalb der ersten drei Wochen jedes Schulhalbjahres die zwei Sprecher, die Wahl wird inhaltlich gründlich vorbereitet, ist schriftlich und geheim.

Die Wahl erfolgt jeweils für ein Halbjahr, eine Wiederwahl ist nicht möglich. Dadurch bekommen möglichst viele Schülern Gelegenheit, dieses Amt zu erproben. Die Kinder des Offenen Ganztags wählen zusätzlich zwei eigene Vertreter und haben einen Ganztagsrat eingeführt; er tagt einmal im Monat, sonst wie ein Klassenrat.

Ab den Herbstferien sollen schon die 1. Klassen Klassenratssitzungen schrittweise einführen. Im 2. Schulhalbjahr dürfen sie im Schülerrat „schnuppern”. Die Schüler, die in der Klasse ein Anliegen einbringen, dürfen dies im Schülerrat vortragen, auch zu zweit.

Die Leitung des Schülerrates liegt bei der Schulleitung. Sie lädt ein, stellt die Tagesordnung und führt Protokoll. Die Tagesordnung ergibt sich aus den Anliegen der Klassen, dem alten Protokoll und dem Schülerratsbriefkasten. Diese Struktur hat sich bewährt; ein Vorziehen der Klassensprecherwahlen in Kl.1 oder eine Übergabe des Vorsitzes an die Schüler selbst wären als langfristiges Ziel denkbar, zurzeit aber noch eine Überforderung für die Kinder.

Der Schülerrat trifft sich nach Möglichkeit monatlich zu festgelegter Stunde. Die Mitglieder werden schriftlich eingeladen, die Termine im Kollegium langfristig bekannt gegeben.

Der Klassenrat setzt sich zusammen aus allen Schülern der Klasse sowie der Klassenleitung, er soll zu einem festen Termin einmal pro Woche tagen. Die Sitzungen sollen 15 Minuten nicht unterschreiten. In der Klasse kann ein Briefkasten eingerichtet werden als Hilfe für Kinder, die sich nicht trauen, ihre Bedürfnisse offen zu äußern.

Zielsetzungen

  • Die Kinder üben sich im Einzelnen darin,
  • ihre Wünsche und Bedürfnisse zu äußern,
  • ihre Meinungen zu vertreten und ggf. zu überdenken,
  • Meinungen anderer anzuhören und zu diskutieren,
  • gemeinsame Lösungen zu entwickeln und zu tragen,
  • Verantwortung zu übernehmen,
  • politische Strukturen im Bereich der Schule kennenzulernen,
  • politische Aktionsformen wie Protokoll, Abstimmung, Begehung, Protest, Antrag, Ablehnung auf einer sachlichen Ebene zu erfahren.

Über die beachtlichen sprachlichen und sachunterrichtlichen Lernchancen hinaus geht es hier vor allem um Zuwachs an Selbstständigkeit und Selbstverantwortung. Es soll sich ein Verhalten entwickeln, das von gegenseitigem Respekt getragen wird. Die Schulleitung legt Wert auf respektvollen Umgang auf Augenhöhe und Rückkoppelung mit der Lehrerkonferenz.

In unserem Schülerrat ging es bisher vorwiegend um Pausengestaltung, für die die Kinder viele produktive Ideen entwickelten. Hier ist es wichtig, dass im Sinne einer Beschlusskontrolle nachgehalten wird, was geändert wurde und wie es sich bewährt.

Aber auch Kritik an Lehrkräften, Hausmeister oder Ideen zu Regelungen des Schullebens sind Thema.

Beispiele aus der Schülerratsarbeit

  • Pausengerätausleihe durch die Klassen selbst
  • zweite Fußballpause mit Aufsicht
  • Befestigen des Bolzplatzes
  • Anbringen einer großen Uhr am Eingang
  • Ausweitung der Sportangebote im Ganztag
  • „Spielzeugtag” jeden Freitag
  • Erweiterung der Kletter- und Schaukelmöglichkeiten auf dem Schulhof
  • Ausprobieren von Klassenbufetts für gesundes Frühstück
  • Einführung eines Adventsprojekttages
  • Antrag auf Bau eines Bürgersteiges vor dem Schulhof
  • Einführung einer Schülerzeitung
  • Verbesserungen einzelner Pausenspielgeräte
  • Verbesserungen im Spielecontainer
  • Viertklässlerraum im Ganztag

Auf dem Foto oben seht ihr den aktuellen Schülerrat des zweiten Halbjahres des Schuljahres 2015/2016: Klasse 4a: Lena und Olgun, Klasse 4b: Julia und Ben, Klasse 4c: Zoe und Jonas, Klasse 3a: Ceren und Jonas, Klasse 3b: Patricia und Konrad, Klasse 3c: Florian und Jannis, Klasse 2a: Marie-Sofie und Oliver, Klasse 2b: Neele und Jason, OGGS: Dalevan, Alexandru, Marie, Aurora, Oliver, Celine. Als Gäste waren Kinder aus den ersten Klassen dabei: Klasse 1a: Giulia und Piotrek, Klasse 1b: Ambeer und Julius, Klasse 1c: Maya und Anton.